Grilltipps 2017-01-31T18:19:00+00:00

Meine Grilltipps

  • Temperatur mit der Handprobe prüfen:

    Profi Tipps zum Prüfen der Hitze: Halte die flache Hand circa 10 cm über die Kohlen und zähle die Sekunden, bis Du sie wegziehen musst.

    Nach 1 – 2 Sekunden = hohe Hitze
    Nach 3 – 4 Sekunden = mittlere bis hohe Hitze
    Nach 5 – 6 Sekunden = mittlere Hitze
    Nach 6 – 7 Sekunden = niedrige bis mittlere Hitze
    Nach 8 – 9 Sekunden = niedrige Hitze

  • Hitze regulieren

    Die Hitze verringert sich, wenn man die Kohlen auf dem Rost verteilt. Um die Hitze zu verstärken, die Kohlen anhäufeln.
    Mit den Lüftung an deinem Grill kannst du ebenfalls die Temperatur regulieren.

  • Kräuter immer erst am Ende der Garzeit verwenden, da sie sonst verbrennen und bitter schmecken.
  • Die von der Holzkohle beheizte Grillfläche muss größer sein, als der mit Gargut belegte Rostbereich.
  • Es reicht, die Fleischstücke nur einmal zu wenden, vor allem ergibt diesein schönes Branding auf dem Fleisch.
  • Salze vor allem kleinere Steaks erst kurz vor dem Grillen.
  • Größere Braten kannst du ohne Probleme eine halbe Stunde und länger in einer Kühltasche ruhen lassen. Idealerweise die Kühltasche erst kurz mit etwas heißem Wasser gefüllt stehen lassen.
  • Lege kein gepökeltes Fleisch auf den Grill. Solche Fleischsorten sind mit Nitritpökelsalz behandelt. Bei starker Hitze kann das Nitrit aus dem Salz mit speziellen Eiweißstoffen, den Aminen, aus dem Fleisch reagieren. Es entstehen so genannte Nitrosamine.

  • Bilde verschiedene Temperaturzonen auf dem Grill, indem du die Kohle unterschiedlich verteilst. Auf der Randzohne, wo keine Kohle liegt, kann das Gegrillte ruhen und der Fleischsaft sich optimal verteilen.
    -Fisch sollte vorsichtig gegrillt werden, der Grillrost soll mit Erdnussöl eingefettet werden damit der Fisch nicht so leich festklebt.. Sobald das Fleisch weiß, feucht und saftig ist, wenn man mit dem Messer seitlich der Rückenflosse einen Schnitt macht, ist der Fisch fertig.
    -Im Inneren gart das Grillgut durch Wärmeleitung. Die äusseren Schichten geben ihre Hitze langsam nach innen weiter. Flache Stücke brauchen also nur kurze Zeit und starke Hitze.

  • Große Braten würden bei starker Hitze außen verkohlen, innen aber roh bleiben. Sie brauchen mittlere, lang anhaltende Hitze, die langsam bis ins Innere vordringen kann
    Überlege Dir deshalb die Reihenfolge, mit der Du das Gargut auflegst:Steaks brauchen weniger Zeit als beispielsweise langsam und vorsichtig zu grillende Spareribs.

  • Verwende unbedingt möglichst lange Grillzangen und Spachteln und keine Grillgabeln, da mit dieser die Gefahr besteht, Löcher ins Grillgut zu stechen, wodurch Fleischsaft austritt und das Grillgut trocken wird.
    Ebenso können beim Abtropfen von Fleischsaft und Fett in die Glut Giftstoffe entstehen!
  • Kinder sollen den Umgang mit Feuer und gefährlichen Situationen lernen. Aber die Gefahr darf niemals unterschätzt werden!
  • Unkontrollirbares Feuer mit Sand oder einer Löschdecke ablöschen.

    Viel Spaß beim Grillen

    Der Stoaberg-Griller